Zeitlos schön, wertvoll und unvergänglich – die Collier Garnitur von Cartier



Am 28. Juni um 18 Uhr wird bei Auctionata in der Antiken Schmuck Auktion eine außergewöhnliche Garniture aus dem Hause Cartier versteigert.


Das macht dieses Collier
so außergewöhnlich:

Diese „Parure“ aus dem Hause Cartier aus den 1980er Jahren, bestehend aus Collier mit Pendant, Ohrhängern und Armband,
ist das Highlight unserer Auktion.

Seinerzeit kostete dieses Complet, welches heute nicht mehr produziert wird, 300.000,- DM. Insgesamt 559 Brillanten wurden
dafür verarbeitet, alle gefasst in 750er Gelbgold.


>Jetzt Schmuck kaufen


> Zur Auktion "Antiker Schmuck"
Cartier Collier mit unsichtbarer Schließe
Cartier Collier mit unsichtbarer Schließe

Brillantschliff, C-Konturen und 23,05 Carat

Cartier Parure, bestehend aus Collier, Pendant, Armband und Ohrhängern
Cartier Parure, bestehend aus Collier, Pendant, Armband und Ohrhängern

Das Collier lässt sich mit und ohne Pendant tragen und ist in 3 Teile zerlegbar, welches 3 Armbänder ergibt. Das Armband und die Ohrhänger haben exakt das gleiche Design.

Die Verarbeitung ist hochwertig und nur aus kostbarsten Materialien.
Die leichtabstrahierende C-Kontur spielt auf das Cartier-Logo an. Weltweit begehrte Juwelen: Diamanten im Brillantschliff geben dem Schmuckstück eine intensive Strahlkraft.

Die Garnitur wurde kaum getragen, der Zustand des Sets ist neuwertig. Vergleichbare Objekte erzielen heute Preise bis zu 200.000,- Euro.


> Weitere Objektdetails ansehen

Von den Anfängen bis heute - Das Unternehmen Cartier

Cartier Store 27. April 2012 in Nagoya, Japan. Die Schmuck-und Uhrenfirma wurde 1847 gegründet und laut Forbes ist derzeit die vierte wertvollste Luxusmarke weltweit.
Cartier Store 27. April 2012 in Nagoya, Japan. Die Schmuck-und
Uhrenfirma wurde 1847 gegründet und laut Forbes ist derzeit die
vierte wertvollste Luxusmarke weltweit. © tupungato / 123RF Stock Foto

Der Name Cartier steht schon seit jeher für Werthaltigkeit und Wertsteigerung. Das im Jahre 1847 durch Louis-Francois Cartier in Paris gegründete Unternehmen wird bereits 9 Jahre später zum Hoflieferanten des französischen Kaisers.

1859 wurden unter dem Namen Cartier die ersten Uhren produziert und verkauft. Nachdem der Sohn des Firmengründers, Alfred Cartier, mit in die Firma eintrat, wurden auch erste Armbanduhren gefertigt und im Sortiment aufgenommen.

Anfang des 20. Jahrhunderts beliefert Cartier außerdem das englische, das spanische, das portugiesische, das siamesiche Königshaus sowie den Zar Nikolaus II. von Russland mit seinen Juwelen, was Cartier den Beinamen „Juwelier der Könige“ gibt.

Filialen in anderen Ländern werden eröffnet, unter anderem auf der Fifth Avenue in New York und der Burlington Street in London.

Weltbekannt wird die Firma 1904 mit der Armbanduhr „Cartier Santos“, die bis heute produziert wird. Diese Fliegeruhr, welche eine der ersten mit Lederarmband ist, entwickelt sich zum Mode-Highlight der damaligen Zeit.

Ein weiterer Meilenstein in der Firmengeschichte von Cartier ist der „Trinity Ring“, welcher 1918 für einen französischen Schriftsteller entworfen wird.

Beste Qualität und modernes Design sichern der Marke bis heute einen Spitzenplatz unter den Top-Juwelieren der Welt.

Heute fertigt Cartier neben seinen Juwelen noch Accessoires wie Feuerzeuge, Füllfederhalter, und Sonnenbrillen sowie feinste Lederwaren.



Weitere Stücke aus dem Hause Cartier finden Sie
in der Antiken Schmuck Auktion Nr. 10 am 28. Juni 2013

Cartier Trinity Ring mit Diamanten; Cartier Louis Tank Armbanduhr mit Diamanten; Cartier Armreif
Cartier Trinity Ring mit Diamanten; Cartier Louis Tank Armbanduhr mit Diamanten; Cartier Armreif "Double C"


>Auktionsergebnisse ansehen