Sebastian Brant, Stultifera Navis, Narrenschiff, Stuchs, 1497
Sebastian Brant, Stultifera Navis, Narrenschiff, Stuchs, 1497
Classic Auction Nr. 701 aus Berlin

Sammlerstücke & antiquarische Raritäten

2016-12-07T13:00:00.000Z2016-12-07T15:00:00.000ZBerlin & Onlinehttps://auctionata.com/de/s/1092/auktion-sammlerstuecke-und-antiquarische-raritaeten-dezember-2016Diese Auktion ist von Vielfalt geprägt. Eine beeindruckende Sammlung historischer Spazierstöcke und eine Auswahl hervorragender Erstausgaben berühmter Bücher, kombiniert mit ausgesuchten Antiquitäten und Sammlerstücken, schaffen ein breites und interessantes Angebot. --- Allein die lateinische Ausgabe des "Stultifera navis" – Das Narrenschiff – von Sebastian Brandt aus dem Jahre 1497 wird garantiert die Herzen aller Bibliophilen höherschlagen lassen.  Ebenfalls beeindrucken eine große Soldatenfigur „Tambour“ von Auguste Poitevin und eine große Weihnachtskrippe mit 31 Figuren. Hervorzuheben ist auch eine übergroße Pariser Boulle-Pendule mit Konsole. Hochwertige Porzellane von Meissen und KPM sowie erlesene Silberwaren runden das breit gefächerte Angebot stimmig ab. Diese Auktion ist eine wunderbare Gelegenheit für Sammler und Liebhaber von Antiquitäten und Kuriositäten, bietet aber auch Einsteigern gute Gelegenheit, in diese Welt einzutauchen. Mittwoch, 7. Dezember, 14:00 Uhr
Sie sind interessiert? Registrieren Sie sich für diese Auktion.


Über diese Auktion

Diese Auktion ist von Vielfalt geprägt. Eine beeindruckende Sammlung historischer Spazierstöcke und eine Auswahl hervorragender Erstausgaben berühmter Bücher, kombiniert mit ausgesuchten Antiquitäten und Sammlerstücken, schaffen ein breites und interessantes Angebot.
... mehr lesen
Allein die lateinische Ausgabe des "Stultifera navis" – Das Narrenschiff – von Sebastian Brandt aus dem Jahre 1497 wird garantiert die Herzen aller Bibliophilen höherschlagen lassen. 

Ebenfalls beeindrucken eine große Soldatenfigur „Tambour“ von Auguste Poitevin und eine große Weihnachtskrippe mit 31 Figuren. Hervorzuheben ist auch eine übergroße Pariser Boulle-Pendule mit Konsole. Hochwertige Porzellane von Meissen und KPM sowie erlesene Silberwaren runden das breit gefächerte Angebot stimmig ab. Diese Auktion ist eine wunderbare Gelegenheit für Sammler und Liebhaber von Antiquitäten und Kuriositäten, bietet aber auch Einsteigern gute Gelegenheit, in diese Welt einzutauchen.

Alle ObjekteKatalog herunterladen

40 | Sebastian Brant, Stultifera Navis, Narrenschiff, Stuchs, 1497
  • Sebastian Brant (1457-1521) - Deutscher Autor des Humanismus
  • Stultifera navis (Das Narrenschiff) lateinische Ausgabe
  • Ins Lateinische übersetzt von Jacobus Locher Philomusus (1471-1528)
  • Fälschlich bezeichnet „Bergmann von Olpe, Basel,1497"
  • Raubkopie von Georg Stuchs, Nürnberg, 1497
  • Vollständige Ausgabe mit 148 Blättern sowie einem Titelholzschnitt und weiteren 116 Textholzschnitten mit Narrenszenen
1 / 8
89 | J. F. Hintz, Teekästchen aus Mahagoni, England, um 1735
  • Mahagoni, Messing, teilweise graviert, bordeauxfarbener Samt
  • England 
  • zugeschrieben John Friedrich Hintz 1711-1772 – Deutsch-Britischer Kunsttischler, Partner und Freund von Abraham Röntgen, aktiv in London und Deutschland
  • Querrechteckiger Mahagonikorpus auf vier geschwungenen Messingfüßen, der Korpus und scharnierter Deckel mit massiven Messingprofilen an den Kanten, Messinghenkel
  • Eine gravierte Schlüssellochkartusche aus Messing, die sich durch leichten Druck eines Knopfes an der Bodenleiste öffnen lässt
  • Innen drei abgetrennte Fächer, der Innendeckel ist mit bordeauxfarbenem Samt ausgeschlagen
1 / 5
92 | Eleganter Biedermeier Nähtisch, Mahagoni, Wien um 1830
  • Mahagoni und Ahorn furniert, Messing, Bein, Seide
  • Wohl Wien um 1830
  • Querverstrebtes Kufengestell, zwei balusterförmige Beine geschützt von Voluten
  • Darüber zwei vertikal verstrebte Körbchen mit seidenbezogenen Einsätzen und zwei oblongen Deckeln
  • Dazwischen leicht zurücktretend die klappbare, innen verspiegelte Deckplatte
  • Innen zahlreichen Ablagen, Großteils mit Deckel
1 / 9
138 | Meissen, Figurengruppe „Der Augenarzt“, Anfang 20. Jh.
  • Porzellan, polychrom und gold staffiert
  • Porzellanmanufaktur Meissen (gegründet 1710), Anfang des 20. Jahrhunderts
  • Modell: August Ringler (1837-1918), aus den Jahren 1889-1890
  • Unterglasurblaue gekreuzte Schwertermarke mit Schleifstrich, Modellnummer „O 174“, Malernummer, sowie Bossiernummer
  • Maße: 12,5 x 12,6 x 10 cm
1 / 5
163 | Bank aus dem Militärkasino am Kupfergraben, um 1860
  • Eiche, geschnitzt, Messing, gepolstert, gestreifter Veloursbezug
  • Berlin, um 1860
  • Bank im Stil der Neogotik
  • Rechteckiger Grundriss auf konischen Säulen mit gedrückten Kugelfüßen
  • Die offenen Armlehnen endend in stilisierten Blättern
  • Die Rückenlehne mit vier Spitzbögen, flankiert von zwei gedrehten Säulen
1 / 6
173 | Große 32-tlg. Weihnachtskrippe, Süddeutschland, 1. H. 20. Jh.
  • Holzfaser, stuckiert, polychrom gefasst, Holz  geschnitzt, polychrom gefasst, verschiedene Textilien, Synthetik, Metall, Stroh
  • Süddeutschland, erste Hälfte 20. Jahrhundert
  • 32-teilige Krippe, bestehend aus einem Stall, einem Stern, einem Brunnen, den Figuren Maria, Josef, Jesus mit Krippe, vier Königen, fünf Hirten, sowie den Tierfiguren Kamel, Ochse, zwei Esel, Pferd, Ziegenbock, Ziege und zehn Schafe; sowie verschiedenes kleinteiliges Zubehör
  • Elektrifiziert mit zwei kleinen Laternen
  • Maße des Stalls: 47 x 76,5 x 39 cm
  • Passend zur Weihnachtszeit eine liebevoll und nahezu realistisch gestaltete Krippe mit zahlreichem Zubehör
1 / 7
193 | KPM Berlin, Paar Porzellanbildplatten nach Gainsborough, 1904
  • Porzellan, polychrom bemalt
  • Berlin, 1904
  • Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin (KPM), gegründet 1763
  • Unglasierte Rückseiten mit eingepresster Zeptermarke, "K.P.M.", Jahresbuchstaben sowie eingeritzten Nummern
  • Jeweils rechteckige Bildplatte mit rundem Bildausschnitt 
  • Im originale, fast quadratische, goldfarbene Schmuckrahmen mit Originalaufkleber "Vergolderei und Einrahmungs Spezialgeschäft, ständige Bilderausstellung"
1 / 7
  • Auktionsverlautbarungen

    Auktionsverlautbarungen

    Ort des Auktionsstudios:
    Havelchaussee 161
    14055 Berlin

    Diese Auktion erfolgt auf Grundlage der Versteigerungsbewilligung der Auctionata AG, erteilt vom Ordnungsamt Berlin-Charlottenburg.




  • Bieten in Auktionen

    Bieten in Auktionen

    1. Melden Sie sich für die Auktion an

    Sofern Sie noch kein Auctionata Konto haben, können Sie dieses während der Registrierung erstellen. Bevor Sie mitbieten können, verifizieren Sie bitte Ihre Identität per Telefon oder Email.

    Über die Registrierung

    2. Bieten Sie mit

    Vor der Auktion können Sie Vorgebote abgeben. Während der Auktion können Sie live oder per Telefon mitbieten.

    Formular Vorgebote
    Formular Telefongebote

    3. Nehmen Sie an der online Auktion teil

    Verfolgen Sie unsere Livestream Auktion. Auch wenn Sie ein Vorgebot abgegeben haben, können Sie in Echtzeit weiter mitbieten.

    Wie Auktionen funktionieren