Vita

Überblick

  • Ehemalige Professorin und Museumskuratorin für ostasiatische Kunst
  • Zertifizierte Gutachterin von chinesischer, koreanischer und japanischer Kunst
  • Master of Arts in asiatischer Kunst und PhD in japanischer Kunstgeschichte von der Kansas Universität
  • Autorin von zahlreichen akademischen Fachartikeln und -Büchern.
> Zum Auctionata Expertennetzwerk

Wir möchten Ihnen Dr. Patricia Graham vorstellen, Auctionata Expertin für die Kategorie Chinesische, Koreanische und Japanische Kunst.

Ihre Leidenschaft für die asiatische Kunst und Kultur entdeckte Dr. Patricia Graham bereits während ihres Studiums der Kunstgeschichte und Keramik. Als Studentin für chinesische Kunstgeschichte an der Columbia University, wechselte sie bald zur University of Kansas, um dort die berühmte Sammlung chinesischer und japanischer Kunst des Nelson-Atkins-Kunstmuseums zu studieren. Hier promovierte sie nach ihrem Master-Abschluss in Ost-Asiatischer Kunstgeschichte, in japanischer Kunstgeschichte.

Nach einer mehrjährigen professionellen Laufbahn als Universitätsprofessorin und Museumskuratorin für asiatische Kunst und Kultur, machte sich die Expertin 1993 als Beraterin und Gutachterin für asiatische Kunst in den USA und in Kanada selbstständig. Zu ihrem Klientel gehören Privatsammler, Juristen, Versicherungsgesellschaften, Auktionshäuser, Museen und sogar die Bundessteuerbehörde der USA. Sie ist zertifiziertes Mitglied der AAA - Appraisers Association of America (Amerikanischen Gutachtergesellschaft).

Unter ihren denkwürdigsten Neuentdeckungen befindet sich ein kolossales Paar japanischer Bronzetafeln des japanischen Künstlers Okazaki Sessei (1854-1921), die fliegende Drachen inmitten wirbelnder Wellen darstellen. Das Wunderwerk von technischer Virtuosität und Design wurde erstmals 1893 bei der World's Columbian Exposition in Chicago ausgestellt und erregte großes Aufsehen bevor es danach aus der Öffentlichkeit verschwand.

Um ihr Gewerbe als Gutachterin zu ergänzen, betreibt Dr. Graham wissenschaftliche Forschungen und erhielt schon mehrere angesehene Stipendien. Ihr Forschungsinteresse, über das sie doziert und umfassend veröffentlicht, gilt japanischen Literaten und ihren chinesischen Antezedenzen, länderübergreifenden Stilrichtungen ostasiatischer, religiöser Malerei, japanischer Ästhetik und Design, der chinesisch beeinflussten, japanischen Teezeremonie sencha sowie Malereien und Prints aus den japanischen Edo- und Meiji-Perioden. Die Expertin hat an unzähligen Fachblättern und Ausstellungskatalogen mitgearbeitet und mehrere Bücher, wie beispielsweise Faith and Power in Japanese Buddhist Art, 1600-2005 (Glaube und Macht in der japanischen buddhistischen Kunst) und Japanese Design: Art, Aesthetics, & Culture (Japanisches Design: Kunst, Ästhetik & Kultur) verfasst.

Dr. Patricia Graham lebt und arbeitet in Kansas.