Vita

Überblick

  • Ehemals bei Bonhams in London, beteiligt am rekordverdächtigen Eröffnungsverkauf in Dubai
  • Spezialisiert auf Kunst aus dem Nahen Osten und Südasien
  • Gründer eines Kunstberatungsunternehmen mit Sitz in London
> Zum Auctionata Expertennetzwerk

Wir möchten Ihnen Charles Moore vorstellen, Auctionata Experte für die Kategorie moderne und zeitgenössische Kunst aus Nahost & Südasien.

Nach seinem Abschluss in Archäologie von der Nottingham University kam Charles Moore als Katalogisierer in die Abteilung für islamische und indische Kunst des Auktionshauses Bonhams in London. Bald übernahm er eine wichtige Rolle in der ersten eigenständigen Abteilung für moderne und zeitgenössische Kunst aus dem Nahen Osten und Südasien und fungierte als Spezialist bei der Annahme von Übersendungen und bei Nachforschungen und der Schätzung von Kunstwerken für Auktionen in London, Nahost und New York.

Ein Highlight seiner Zeit bei Bonhams war die Beteiligung an der ersten Auktion des Unternehmens in Dubai im März 2008, die alle Rekorde brach. Diese bemerkenswerte Auktion brachte über 14 Millionen US-Dollar ein und übertraf die Auktionsrekorde bei 33 Künstlern. Bis heute ist es eine der erfolgreichsten Auktionen von Bonhams und war außerdem die Auktion, bei der zum ersten Mal ein Werk von einem zeitgenössischen iranischen Künstler (Farhad Moshiri’s Eshgh) für mehr als 1 Million US-Dollar verkauft wurde.

Ende 2010 gründete Moore sein eigenes Kunstberatungsunternehmen in London und arbeitet derzeit mit Grosvenor Vadehra, einer großen indischen Kunstgalerie zusammen, die ebenfalls in London ansässig ist.

Moore interessieren besonders die Werke der ‚Progressive Artists Group’. Dieser 1949 in Bombay gegründeten Künstlergruppe – unter anderem mit Francis Newton Souza, Syed Haider Raza und Maqbool Fida Husain – wird zugeschrieben, den Modernismus und eine neue Dynamik in die etwas fade Kunstszene des unabhängigen Indiens gebracht zu haben.

Ein weiterer Interessenbereich von Moore ist die moderne irakische Kunst, besonders die Werke von Jewad Selim. Selim war der Vater der modernen arabischen Kunst, ein Wegbereiter, der sein Handwerk verstand und dessen bahnbrechende Arbeiten eine ganze Generation irakischer Künstler beeinflussten, bevor er 1961 viel zu früh starb. Charles Moore ist besonders stolz darauf, eine wichtige und bis dahin nicht katalogisierte Skulptur von Jewad Selim in Nordlondon entdeckt zu haben.

Charles Moore lebt und arbeitet in London.