Vita

Überblick

  • Miteigentümerin der 2012 gegründeten Beratungsfirma Aurum Antiquum
  • Autorin zahlreicher wissenschaftlicher Artikel in Fachzeitschriften
  • Mitglied in verschiedenen Expertengremien auf internationalen Kunstmessen
  • Mitglied in der Chambre Nationale des Experts Spécialisés en objets d'art et de collection (CNES) (Landesverband der Fachexperten für Kunst und Sammlerstücke)
> Zum Auctionata Expertennetzwerk

Wir möchten Ihnen Dr. Corinne Besson vorstellen, Auctionata Expertin für die Kategorie Schmuck der Antike.

Antike Zivilisationen übten schon immer eine besondere Faszination auf Dr. Corinne Besson aus. Bereits als Kind staunte sie über die Monumente der Ägypter, Griechen und Römer. Ebenso leidenschaftlich sammelte sie Mineralien, wodurch sie auch ihre spätere Passion für die Welt des Schmucks entfachte.

In antiken Schmuckstücken manifestiert sich für Dr. Corinne Besson die perfekte Verbindung ihrer beiden Leidenschaften. Und so begann die Expertin nach ihrem Schulabschluss zunächst eine Ausbildung zur Juwelierin, ehe sie ihr Studium der Kunstgeschichte und Archäologie begann, um ihr Fachwissen im Bereich des antiken Schmucks zu vervollständigen.

An der Université de Poitiers lernte sie Professor Gérard Nicolini kennen, der sich auf den Bereich antiken Schmuck und seine Herstellungsweisen spezialisiert hatte und es ihr ermöglichte, bis zu Ihrer Dissertation tief in das Fachgebiet einzutauchen. Seitdem veröffentlicht Dr. Corinne Besson regelmäßig Artikel in wissenschaftlichen Sammelbänden und Fachmagazinen wie u.a. in „Dossiers d’Archéologie“ und „Instrumentum“.

Während ihrer Studienzeit lernte sie auch Dr. Cyrill Thiaudière kennen, der genau wie sie eine große Leidenschaft für die Welt antiker Schmuckstücke hegte. Gemeinsam gründeten sie 2012 die Beratungsfirma Aurum Antiquum und bieten seitdem ihren Kunden, zu denen private Sammler ebenso wie öffentliche Institutionen gehören, umfassende Dienstleistungen von wissenschaftlichen Gutachten über Textierungen bis hin zur Vermittlungen.

Das Studium von Manipulationen und Reparaturen, von Kopien und Fälschungen ebenso wie Experimente in der eigenen Werkstatt und das Wissen um die Grenzen antiker Herstellungsprozesse, all dies trug dazu bei, die umfassenden Kenntnisse der Expertin kontinuierlich zu vertiefen.

Jedes Werkzeug hinterlässt seine Spuren auf dem Objekt. Spuren, die dem Betrachter aus dem Leben eines Schmuckstückes mit all seinen Brüchen, Verlusten und Erneuerungen berichten. Jedem Schmuckstück seine Geschichte zurückzugeben, ist eines der bedeutendsten Anliegen der Expertin.

Dr. Corinne Besson lebt und arbeitet in Dun-sur-Auron, Frankreich.