7. „Auctionata“-Garantie

7. „Auctionata“-Garantie

7.1 Auctionata garantiert für die Beschaffenheit der gekauften Ware nach Maßgabe der Garantieerklärung unter dieser Ziffer 7, dass die von Auctionata selbst getätigten Angaben in der Produktbeschreibung

a) zur Person des Künstlers bzw. Herstellers sowie
b) zum Zeitpunkt der Schaffung bzw. Herstellung der Ware

dem der Allgemeinheit zugänglichen und anerkannten Stand der Wissenschaft zum Zeitpunkt des Erwerbes der Ware entsprechen („Auctionata-Garantie“). Sofern eine dieser vorgenannten Angaben zu einer Ware in der Produktbeschreibung mit einem ausdrücklichen Vorbehalt versehen oder ausweislich der Angaben von externen, nicht bei Auctionata angestellten Experten festgestellt wurde oder gar nicht in der Produktbeschreibung angegeben wurde, ist diese Angabe bzw. sind diese Angaben nicht Gegenstand der Auctionata-Garantie. Die Auctionata-Garantie bezieht sich nur auf die vorgenannten Angaben, nicht auf sonstige Angaben, etwa zur Provenienz, Technik, Serie, Nummerierung oder Auflage.

7.2 Soweit in der Produktbeschreibung eine Ware ausdrücklich als Kopie (bspw. "Museumskopie") gekennzeichnet wurde, wird die Ware als Kopie und nicht als Original gekauft, so dass insoweit eine Einbeziehung der Ware in die Auctionata-Garantie ausgeschlossen ist. Soweit in der Produktbeschreibung eine Ware ausdrücklich als "eine mit Zweifeln hinsichtlich der Authentizität behaftete Ware" gekennzeichnet oder beschrieben wurde, wird diese nicht als Original, sondern als "eine mit Zweifeln hinsichtlich der Authentizität behaftete Ware" gekauft, so dass insoweit eine Einbeziehung der Ware in die Auctionata-Garantie ebenfalls ausgeschlossen ist.

7.3 Die Auctionata-Garantie gilt für einen Zeitraum von 25 Jahren ab Übergabe der Ware. Nach Ablauf dieser Frist sind sämtliche Ansprüche aus der Auctionata-Garantie erloschen. Der Käufer hat das Eintreten des Garantiefalls innerhalb einer Frist von 6 Monaten ab dessen Entdeckung gegenüber Auctionata schriftlich geltend zu machen, in begründeter Weise vorzutragen und durch belastbare Dokumente oder seriöse Expertengutachten zu belegen. Andernfalls kann sich der Käufer nicht mehr auf die Rechte aus der Auctionata-Garantie berufen.

7.4 Kommt es zwischen Auctionata und dem Käufer über das Vorliegen des Garantiefalls zum Streit, entscheidet ein Schiedsgutachter die Streitfrage. Die Einleitung eines Gerichtsverfahrens über die Streitfrage und damit zusammenhängender Rechtsansprüche ist erst zulässig, wenn das Schiedsgutachten vorliegt oder, im Falle eines gerichtlichen Verfahrens nach § 319 BGB, nach dessen rechtskräftigem Abschluss. Die Parteien sollen sich innerhalb von 4 Wochen nach schriftlicher Aufforderung durch eine Partei auf die Person des Schiedsgutachters einigen. Kommt es innerhalb dieser Frist zu keiner Einigung, wird der Schiedsgutachter auf schriftlichen Antrag einer Partei vom Bundesverband der Kunstsachverständigen e.V. oder einer vergleichbaren Organisation ernannt. Der Schiedsgutachter muss ein öffentlich bestellter und vereidigter Kunstsachverständiger sein. Der Schiedsgutachter muss unabhängig und unparteilich sein. Das Schiedsgutachten wird schriftlich erstellt. Entscheidungsmaßstab für den Schiedsgutachter ist allein der der Allgemeinheit zugängliche und anerkannte Stand der Wissenschaft im Fachgebiet zum Zeitpunkt des Kaufs der streitgegenständlichen Ware. Eine mündliche Anhörung der Parteien durch den Schiedsrichter findet statt, sofern der Schiedsgutachter diese anordnet oder beide Parteien dies beantragen. Im Übrigen legt der der Schiedsgutachter das Verfahren zur Erstellung des Schiedsgutachtens nach seinem Ermessen fest. Die Feststellungen und das Ergebnis des Schiedsgutachters sind für die Parteien bindend. Eine gerichtliche Kontrolle findet nur im Rahmen des § 319 BGB statt. Das Schiedsgutachten ist schriftlich zu erstatten und zu begründen. Die Begründung hat die wesentlichen Annahmen zu enthalten, auf denen die gutachterliche Bewertung beruht. Obsiegt der Käufer nach dem Schiedsgutachten in der Streitfrage, trägt Auctionata die Kosten und Auslagen des Schiedsgutachters. Unterliegt der Käufer nach dem Schiedsgutachten in der Streitfrage, trägt der Käufer die Kosten und Auslagen des Schiedsgutachters. Kann der Schiedsgutachter das Vorliegen eines Garantiefalls nicht oder nicht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit feststellen, so ist anzunehmen, dass kein Garantiefall vorliegt. In einem solchen Fall werden die Kosten des Schiedsgutachters hälftig zwischen Parteien geteilt. Im Übrigen trägt jede Partei die ihr entstandenen sonstigen Kosten selbst. Die im Zusammenhang mit dem Schiedsgutachten entstehenden eigenen Kosten, etwa Rechtsanwaltskosten, trägt jede Partei selbst.

7.5 Sofern Auctionata den Garantiefall anerkennt oder der Käufer in der Streitfrage nach dem Schiedsgutachten obsiegt, verpflichtet sich Auctionata dazu, den Kauf gemäß der §§ 346 ff. BGB innerhalb einer Frist von 6 Monaten rückabzuwickeln. Weitere Ansprüche, insbesondere solche auf Schadens- oder Aufwendungsersatz, stehen dem Käufer auf Grundlage dieser Auctionata-Garantie nicht zu.

7.6 Die Auctionata-Garantie ist höchstpersönlich, d.h. sie ist weder vertraglich noch gesetzlich übertragbar und geht auch nicht im Wege der Gesamtrechtsnachfolge auf etwaige Rechtsnachfolger über.

7.7 Durch die Auctionata-Garantie werden die gesetzlichen Gewährleistungsrechte des Käufers bei Vorliegen eines Mangels in keiner Weise berührt. Die Rechte der Garantie stehen neben den Gewährleistungsrechten des Käufers und schränken diese nicht ein. Die Auctionata-Garantie bezieht sich auf alle Kunden von Auctionata weltweit. Garantiegeber ist die Auctionata AG, Kurfürstendamm 212, 10719 Berlin, Deutschland.